(ENT2 13) – Freigesetzte Schwermetalle [Blei, Aluminium, Cadmium und Co]

Zu unseren Spartarifen
Zu unseren Angeboten
Inhaltsverzeichnis:

In diesem Kurstext stellen wir dir als Techniker und Ingenieur die kritischen Schwermetalle [Blei, Aluminium, Cadmium, usw.] vor. Denn diese verursachen Probleme und führen zu teilweise massiven Schädigungen an Mensch und Natur.

Für ein optimales Verständnis helfen dir zahlreiche, ausführliche Videoclips und viele anschauliche Rechenbeispiele zu dem Thema.

Mehr zu diesem Thema und der Energietechnik findest du im Kurs: ENT2-Kraftwerkstechnik

 

Schwermetalle (Blei, Aluminium und Co.) - Verursacher starker Umweltschäden
Schwermetalle (Blei, Aluminium und Co.) – Verursacher starker Umweltschäden

 

Die Schwermetallverunreinigungen sind im Gegensatz zu den meisten organischen Schadstoffen durch natürliche Prozesse in Böden und Gewässern nicht mehr abbaubar. Zudem werden gerade die Schwermetalle durch verschiedene Mechanismen in mineralischen sowie organischen Substanzen angereichert und über längere Zeiten gespeichert.

 

Das geht auf die Nieren…

Schwermetalle können über die biologische Kette bis in den menschlichen Organismus gelangen. Sobald sie dort ankommen, verursachen sie chronische oder akute Schäden.

 

 

Schwermetalle – Auswirkungen auf den Menschen – Toxizität

Der wichtigste Mechanismus, der die Toxizität von Schwermetallen generell bestimmt, ist die Inaktivierung von Enzymen.

Schwermetalle - Massive Schädigung im menschlichen Körper
Schwermetalle – Massive Schädigung im menschlichen Körper

 

Nachfolgend sind Wirkungen von Schwermetallen am menschlichen Körper aufgeführt:

  • Die zweiwertigen Übergangsmetalle sind besonders wirksam. Denn sie reagieren leicht mit den Amino– und Sulfhydryl-Gruppen der Proteine.

sowie

  • Einige (Cadmium, Quecksilber) konkurrieren mit Zink und ersetzen dann dieses in zinkhaltigen Metallo-Enzymen.

sowie

  • Metalle können auch die Durchlässigkeit von Zellmembranen verändern sowie krebserregend wirken.

 

 

Vorsicht, giftig!…

Die akute Giftigkeit von Metallen nimmt mit ihrer Elektropositivität zu.

Die Metalle der 6. Periode im PSE sind potenziell die giftigsten Elemente des Periodensystems (Os, Ir, Pt, Au, Hg, Ti, Pb). Die im allgemeinen schlechte Wasserlöslichkeit ihrer Salze maskiert aber ihre inhärente hohe Toxizität.

 

Schwermetalle – Einteilung der Elemente nach Giftigkeit – Periodensystem

In der nächsten Tabelle findest du eine Übersicht der Elemente des Periodensystems inkl. einer Einteilung in unkritische und giftige Elemente.

PSE - Periodensystem der Elemente
PSE – Periodensystem der Elemente

 

Unkritisch, aber nicht giftig Giftig, jedoch schwer löslich oder selten Sehr giftig sowie leicht verfügbar
Na, K, Mg, Ca, H,O, N, C, P, Fe,S, Cl, Br, F, Li,Rb, Sr, Si, Al Ti, Hf, Zr, W, Nb,Ta, Re, Ga, La, Os,Rh, Ir, Ru, Ba Be, Co, Ni, Cu, Zn,Sn, As, Se, Te, Pd,Ag, Cd, Cr, Au, Hg,Ti, Pb, Sb, Bi, Pt

 

Schwermetalle – Umweltgefährliche Stoffe –  Auswahl

Schwermetalle - Tankstelle
Schwermetalle – Tankstelle

 

Nachfolgend stellen wir dir einige der schlimmsten umweltgefährdenden Stoffe vor:

 

Blei – ehemaliger Umwelt-Gefährder

Von den Elementen in aus der vorangegangenen Tabelle sind vor allem dramatische globale Veränderungen bei Blei zu beobachten:

Diese Effekte sind in erster Linie auf Bleizusätze im Benzin zurückzuführen (Rückgang der Bleikonzentrationen im Blut der Bevölkerung, nachdem die Blei-Additive im Kraftstoff eingeschränkt wurden).

 

Aluminium – aktueller Umwelt-Gefährder

Typische regionale Veränderungen zeigen sich bei Aluminium unter dem Einfluss saurer Niederschläge:

  • In den Gewässern wirken die erhöhten Aluminiumkonzentrationen toxisch auf kiemenatmende Tiere.

sowie

  • Organisch komplexiertes Aluminium wird relativ leicht mit der Nahrung aufgenommen und kann wichtige Stoffwechselprozesse stören.

 

Chrom – aktueller Umwelt-Gefährder

Anders als Blei und Aluminium wird Chrom meist lokal beeinflusst (z. B. aus Galvanikbetrieben).

Dieses Element zeigt typische Unterschiede ja nach Spezies.

 

Für den Menschen kann Chrom im Körper folgende Schädigungen verursachen:

  • Magenverstimmungen und Magengeschwüre

sowie

  • Erkrankungen der Atemwege/ Lunge

sowie

  • Schwächung des Immunsystems des Körpers

sowie

  • Leber- und Nierenschäden

sowie

  • Veränderung des genetischen Materials (DNA)

sowie

  • Lungenkrebs

und

  • Tod

 

Merk’s dir!

Die  sechswertige Form von Chrom (VI) um ein Vielfaches giftiger ist als die dreiwertige Form (III).

 

Weitere metallische Gefahrenstoffe – Quecksilber & Cadmium

Metalle können wie im Fall von Quecksilber durch die Bildung organischer Verbindungen giftiger sein als anorganische Formen.

Gefahrenstoffe - Gefahr für Mensch und Natur
Gefahrenstoffe – Gefahr für Mensch und Natur

 

  • Die Halbwertszeit organischer Quecksilber-Verbindungen im menschlichen Körper beträgt rd. 70 – 80 Tage, aber im
    Zentralnervensystem über 100 Tage. Das bedeutet, dass der Mensch ebenfalls Methylquecksilber speichert.

  • Die Mobilität von Cadmium wird durch Versauerung verstärkt:
    Insbesondere in kalkarmen Böden kann Cadmium immer leichter von Pflanzen aufgenommen werden (Klärschlamm, Baggerschlamm, Böden). Außerdem ist bekannt, dass Cadmium aus den festen Stoffen durch Chlor-Komplexierung freigesetzt werden kann. Dies erfolgt an der Luft- /Meerwassergrenzfläche sowie in marinen Küstenzonen. Bei Cadmium liegt die mittlere Verweilzeit im menschlichen Körper bei 18 Jahren, so dass vermutlich das wahre Ausmaß der Belastung bislang noch gar nicht zu erkennen ist.

 

Was kommt als Nächstes?

Nachdem wir nun sehr viele über die Nebenprodukte gelernt haben, beenden wir mit diesem Kurstext dieses Kapitel. Im kommenden Kurstext mit den relevanten Berechnungen der Energieversorgungswirtschaft auseinandersetzen.

Was gibt es noch bei uns?

Optimaler Lernerfolg durch tausende Übungsaufgaben

 

Übungsbereich (Demo) - Lerne mit mehr als 4000 Übungsaufgaben für deine Prüfungen
Übungsbereich (Demo) – Lerne mit mehr als 4000 Übungsaufgaben für deine Prüfungen

 

Quizfrage 1

 

Quizfrage 2

 

“Wusstest du, dass unter jedem Kursabschnitt eine Vielzahl von verschiedenen interaktiven Übungsaufgaben bereitsteht, mit denen du deinen aktuellen Wissensstand überprüfen kannst?”  

Alle Technikerschulen im Überblick

Zum Verzeichnis der Technikerschulen (Alles Rund um die Schulen)
Zum Verzeichnis der Technikerschulen

 

Kennst du eigentlich schon unser großes Technikerschulen-Verzeichnis für alle Bundesländer mit allen wichtigen Informationen (Studiengänge, Kosten, Anschrift, Routenplaner, Social-Media) ? Nein? – Dann schau einfach mal hinein:   

Was ist Technikermathe?

Unser Dozent Jan erklärt es dir in nur 2 Minuten!

Oder direkt den > kostenlosen Probekurs < durchstöbern? – Hier findest du Auszüge aus jedem unserer Kurse!

Geballtes Wissen in derzeit 26 Kursen

Hat dir dieses Thema gefallen?Ja? – Dann schaue dir auch gleich die anderen Themen zu den Kursen 

WT3 (Werkstoffprüfung) und
TM1 (Technische Mechanik – Statik) an. 

Lerne nun erfolgreich mit unserem Onlinekurs Technische Mechanik 1
TM1 (Technische Mechanik)
Lerne nun erfolgreich mit unserem Onlinekurs Werkstofftechnik 3
WT3 (Werkstoffprüfung)

 

Perfekte Prüfungsvorbereitung für nur 14,90 EUR/Jahr pro Kurs

++ Günstiger geht’s nicht!! ++

 

 

Oder direkt Mitglied werden und Zugriff auf alle 26 Kurse  (inkl.  Webinare – Gemeinsames Lernen  + Unterlagen) sichern ab 7,40 EUR/Monat  ++ Besser geht’s nicht!! ++  

 

Social Media? - Sind wir dabei!

Kennst du eigentlich schon unseren YouTube-Channel? – Nein? – Dann schau super gerne vorbei:

Technikermathe auf Youtube 

Mehr Videos zu allen Themen des Ingenieurwesens auf Youtube

Immer auf dem neuesten Stand sein? – Ja? – Dann besuche uns doch auch auf

Technikermathe auf Instagram 

Sei immer auf dem neuesten Stand und besuche uns auf Instagram

Technikermathe auf Facebook

Sei immer auf dem neuesten Stand und besuche uns auf Facebook

Dein Technikermathe.de-Team

Zu unseren Kursen
Zu unseren Kursen