(Ph3-11) Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm bei gleichmäßig beschleunigter Bewegung

Inhaltsverzeichnis

In dieser Lerneinheit betrachten wir das Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm bei gleichmäßig beschleunigter Bewegung (=konstante Beschleunigung).

 

Die Geschwindigkeits-Zeit-Funktion bei einer gleichmäßig beschleunigten Bewegung (=konstante Beschleunigung) ist linear, d.h. sie nimmt linear mit der Zeit t zu und weist damit eine konstante Steigung auf.

 

Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm
Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm – v-t-Diagramm

 

Das Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm (auch: v-t-Diagramm) zeigt an, wie groß die Geschwindigkeit v nach einer bestimmten Zeit t ist. Bei der gleichmäßig beschleunigten Bewegung ergibt sich eine lineare Funktion, d.h. die Geschwindigkeit nimmt mit der Zeit t linear zu. Die Zeit t in Sekunden [s] wird auf der x-Achse, die Geschwindigkeit v in Meter pro Sekunde [m/s] auf der y-Achse abgetragen.

In dem obigen v-t-Diagramm sind zwei Geschwindigkeits-Zeit-Funktionen v_1 und v_2 eingezeichnet. Je höher die konstante Beschleunigung eines Körpers (z.B. Fahrzeugs) ist, desto steiler verläuft die Geschwindigkeits-Zeit-Funktion. Die Geschwindigkeits-Zeit-Funktion v_2 verläuft steiler als v_1, somit ist die Beschleunigung bei der Funktion v_2 höher.

Aus dem v-t-Diagramm für eine gleichmäßig beschleunigte Bewegung kannst du nicht nur die Geschwindigkeit v, sondern auch die Beschleunigung a und den Weg s berechnen.

 

Merk's dir!
Merk's dir!

Die Steigung der v-t-Funktion zeigt die Beschleunigung a an, die Fläche unterhalb der v-t-Funktion zeigt den zurückgelegten Weg s an.

 


Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm: Steigung 


 

Steigung im v-t-Diagramm
Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm – Steigung im v-t-Diagramm

 

Willst du aus dem Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm die Beschleunigung berechnen, dann musst du nur die Steigung bestimmen. Bei einer lineare Funktion (wie oben gegeben), ist die Steigung je Zeiteinheit immer gleich groß. Betrachtest du also die obige Funktion, so siehst du sofort, dass sich die Geschwindigkeit pro Sekunde immer um 2 m/s erhöht.

Du kannst nun die Steigung berechnen, damit du die konstante Beschleunigung erhältst. Die Steigung wird wie folgt berechnet:

 

 \boxed{m = \dfrac{\text{Schritt y}}{\text{Schritt x}}}

 

Die obige Gleichung zeigt dir an, wie du die Steigung berechnen kannst. Im v-t-Diagramm entspricht die Steigung der Beschleunigung a:

 

 \boxed{a = \dfrac{\text{Schritt y}}{\text{Schritt x}}}          Beschleunigung aus der Steigung berechnen

 

Zum besseren Verständnis betrachten wir die obige Geschwindigkeits-Zeit-Funktion und berechnen die Beschleunigung, indem wir die Steigung bestimmen:

 

*** QuickLaTeX cannot compile formula:
a_1 = \dfrac{\text{Schritt y}}{\text{Schritt x} = \dfrac{2 \frac{m}{s}}{1s} = 2 \frac{m}{s^2}

*** Error message:
File ended while scanning use of \@genfrac.
Emergency stop.

 

Du startest am Beginn der Funktion und gehst eine Zeiteinheit (1s) in x-Richtung. Du musst dann 2 m/s in y-Richtung gehen, damit du die Funktion wieder erreichst. Die Beschleunigung zur Geschwindigkeits-Zeit-Funktion v_1 beträgt dann a_1 = 2 \dfrac{m}{s^2}.

 


Probe:

Du kannst die Beschleunigung natürlich ebenso mit der folgenden Gleichung berechnen:

 

 \boxed{a = \dfrac{v - v_0}{t}}          Berechnung der Beschleunigung

 

Für diese Berechnung benötigst du die Endgeschwindigkeit v (zum Beispiel nach 3s) und die Geschwindigkeit v_0 davor (zum Beispiel nach 2s). Die Zeit t ist die Geschwindigkeit zwischen den beiden gewählten Geschwindigkeiten. Wir erhalten also für t = 1s, weil genau 1 Sekunde zwischen den beiden ausgewählten Geschwindigkeiten liegt.

 

v = 6 \dfrac{m}{s}         Geschwindigkeit nach 3s

v_0 = 4 \dfrac{m}{s}          Geschwindigkeit nach 2s

t = 1s          Geschwindigkeitsdifferenz

 

Einsetzen der obigen Werte in die Gleichung ergibt:

 

a = \dfrac{6 \frac{m}{s} - 4 \frac{m}{s} }{1s} = 2\frac{m}{s^2}

 

Du kannst auch als Endgeschwindigkeit v = 8 \frac{m}{s} (nach 4s) und als Anfangsgeschwindigkeit v_0 = 2 \frac{m}{s} (nach 1s) wählen. Dann ist t = 3s, weil genau 3s zwischen den beiden ausgewählten Geschwindigkeiten liegen.

 

a = \dfrac{8 \frac{m}{s} - 2 \frac{m}{s} }{3s} = 2\frac{m}{s^2}

 

Die Beschleunigung bleibt gleich, weil eine lineare Geschwindigkeits-Zeit-Funktion gegeben ist.

 


Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm: Fläche unterhalb


Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm
Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm – Fläche unterhalb der Funktion

 

Willst du aus dem v-t-Diagramm den zurückgelegten Weg s nach einer bestimmten Zeit t berechnen, dann musst du einfach die Fläche unterhalb der Funktion berechnen. In der obigen Grafik wurde der Weg nach 3s berechnet. Dafür wurde die gesamte Fläche unterhalb der Funktion berücksichtigt. Es ergibt sich eine dreieckige Fläche. Die Fläche eines rechtwinkligen Dreiecks wird berechnet zu:

 

 \boxed{A_D = \dfrac{h \cdot b}{2}}          Fläche eines Dreiecks

 

Es gilt also für die obige Fläche:

 

A = s = \dfrac{6 \frac{m}{s} \cdot 3s}{2} = 9m

 

Das Fahrzeug legt in 3s einen Weg von 9m zurück.

 


Probe:

Zur Überprüfung verwenden wir die folgende Gleichung:

 

 \boxed{s = v_0 \cdot t + \dfrac{a}{2} \cdot t^2}          Berechnung des Weges

 

Wir haben gegeben:

 

v_0 = 0         (zu Beginn)

t = 3s

a = 2 \frac{m}{s^2}         (aus der Steigung)

 

Einsetzen der obigen Werte in die Gleichung:

 

s = 0 \cdot 3s + \dfrac{2 \frac{m}{s^2}}{2} \cdot (3s)^2 = 9m

 

Das Fahrzeug legt also nach 3 Sekunden einen Weg von 9 Metern zurück.

 


Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm: Geschwindigkeit nimmt ab


Im obigen Fall sind wir von einer positiven konstanten Beschleunigung und damit von einer linearen Erhöhung der Geschwindigkeit ausgegangen. Es kann natürlich ebenfalls eine negative Beschleunigung (=Verzögerung) gegeben sein. Ein Beispiel hierfür wäre ein Fahrzeug, welches sich im Bremsvorgang befindet. Bei einer Verzögerung wird die Geschwindigkeit linear verringert:

 

Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm: Geschwindigkeit nimmt ab
Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm

 

In der obigen Grafik siehst du das Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm bei einer negativen konstanten Beschleunigung (Verzögerung). Die Anfangsgeschwindigkeit beträgt 13,89 m/s bzw. 50 km/h. Danach wird das Fahrzeug verzögert (gebremst). Die Geschwindigkeit verringert sich immer weiter, bis diese nach 5 Sekunden bei Null ist.

 

Beschleunigung berechnen

Das Fahrzeug wird also in diesem Beispiel bis zum Stillstand gebremst. Die Beschleunigung muss in diesem Fall negativ sein. Wir können natürlich auch hier die Beschleunigung bestimmen, entweder aus der Steigung der Funktion oder ganz einfach aus der Gleichung der Beschleunigung für die gleichmäßig beschleunigte Bewegung:

 

Steigung der Funktion:

m = a = \dfrac{\text{Schritte x-Richtung}}{\text{Schritte y-Richtung}} = \dfrac{-13,89 \frac{m}{s}}{5s} = -2,78 \dfrac{m}{s^2}

 

Du startest immer am Beginn der Funktion, in diesem Fall bei 13,89 m/s auf der y-Achse. Nun gehst du 5 Schritte (5s) in x-Richtung, wie viele Schritte musst du dann in y-Richtung gehen, um wieder bei der Funktion anzukommen? Hier musst du dann 13,89 Schritte (m/s) in negative y-Richtung gehen, deswegen resultiert ein negatives Vorzeichen. Die Beschleunigung ist also – wie zu erwarten war – negativ. Das siehst du auch sofort, da die Funktion fällt und damit eine negative Steigung vorliegt.

 

Alternativ verwendest du ganz einfach die folgende Gleichung:

 

a = \dfrac{v - v_0}{t} = \dfrac{0 \frac{m}{s} - 13,89 \frac{m}{s}}{5s} = -2,78 \dfrac{m}{s^2}

 

Denk daran, dass v die Endgeschwindigkeit ist (hier: Null) und v_0 die Anfangsgeschwindigkeit (hier: 13,89 m/s) und t die Zeit zwischen den beiden Geschwindigkeiten.

 

Weg berechnen

Den Weg kannst du – wie oben gezeigt – berechnen, indem du die Fläche unterhalb der Funktion betrachtest. Alternativ verwendest du die Gleichung für den Weg bei einer gleichmäßig beschleunigten Bewegung.

 

Fläche unterhalb:

A_D = \frac{h \cdot b}{2} = \dfrac{13,89 \frac{m}{s} \cdot 5s}{2} = 34,73 m

 

Gleichung:

s = v_0 \cdot t + \dfrac{a}{2} \cdot t^2 = 13,89 \frac{m}{s} \cdot 5s + \dfrac{-2,78 \frac{m}{s^2}}{2} \cdot (5s)^2 = 34,7 m

 

Beide Ergebnisse sind identisch.

 

Im folgenden Video betrachten wir nochmal das v-t-Diagramm und führen einige Berechnungen durch.


Lernclip
v-t-Diagramm
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 


Zusammenfassung


Schauen wir uns nochmal an, was genau die Geschwindigkeits-Zeit-Funktion bei einer gleichmäßig beschleunigten Bewegung für Informationen für dich bereit hält. Aus der Geschwindigkeits-Zeit-Funktion kannst du…

  • die Geschwindigkeit zu einer bestimmten Zeit ablesen.
  • die Beschleunigung aus der Steigung bestimmen.
  • den zurückgelegten Weg aus der Fläche unterhalb der Funktion bestimmen.

 

wie gehts weiter

Wie geht's weiter?

Im nächsten Kurstext schauen wir uns das Weg-Zeit-Diagramm zur gleichmäßig beschleunigten Bewegung an.

 

Trainingsbereich

Übrigens….. Als “Mitglied unserer Technikermathe-Community” findest du unter jedem Kurstext zusätzlich einen Trainingsbereich mit vielen interaktiven Übungsaufgaben zur Wissensvertiefung, sowie eine umfangreiche Formelsammlung und Probeklausur am Ende eines jeden Kurses.

Mehr für dich!
Hat dir dieses Thema Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm gefallen?Ja? – Dann schaue dir auch gleich die anderen Themen zum Kurs PH3 und PH4 an: https://technikermathe.de/courses/ph3-grundlagen-der-kinematik
sowie: https://technikermathe.de/courses/ph4-grundlagen-der-kinetik

Kennst du eigentlich schon unseren YouTube-Channel? – Nein? – Dann schau super gerne vorbei: https://www.youtube.com/channel/UCCsPZX5is8mRcoZG8uAS_ZQ

 Immer auf dem neuesten Stand sein? – Ja? – Dann besuche uns doch auch auf Instagram: https://www.instagram.com/technikmachts/

Dein Technikermathe.de-Team

Uns gibts auch auf YouTube!

Undzwar mit aktuell über 400 Lernvideos und allen Aufzeichnungen von unseren Webinaren!

Lass uns ein Abo da!

Wenn dir unsere Videos gefallen! Damit hilfst du uns echt mega und es kostet dich keinen Cent!
Zum YouTube Kanal

Schon gewusst?

Aktuell bieten wir über 2500 Lerntexte in über 20 Kursen zu den verschiedensten Themen an! Als Technikermathe.de Mitglied hast du vollen Zugriff auf alle Lerninhalte!
0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Einkaufswagen ist leer.Zurück zum Shop