(Ph2-30) Kräfte an der schiefen Ebene

Inhaltsverzeichnis

In dieser Lerneinheit betrachten wir die Kräfte an der schiefen Ebene.

 


Für ein optimales Verständnis helfen dir drei Videoclips und zwei anschauliche Rechenbeispiele zu dem Thema.


 


Kräfte an der schiefen Ebene – Grundlagen


In dieser Lerneinheit schauen wir uns einen ruhenden Körper an, der auf einer schiefen Ebene liegt und wollen die wirkenden Kräfte an der schiefen Ebene berechnen.

Kräfte an der schiefen Ebene
Kräfte an der schiefen Ebene

 

Wir bleiben weiterhin bei Kräften mit einem gemeinsamen Angriffspunkt und betrachten eine schiefe Ebene auf welcher eine Kiste gelagert ist. Zunächst betrachten wir die Kiste in Ruhe, verbleiben also innerhalb der Statik. Später im Kurs Ph4 – Grundlagen der Kinetik wird die Bewegung einer Kiste auf einer schiefen Ebene betrachten.

Die obige Kisten liegt auf der schiefen Ebene mit einem Winkel α zur Horizontalen. Die Kiste weist ein bestimmtes Gewicht in kg auf. Wir können hier also mittels Fallbeschleunigung g = 9,81 \dfrac{m}{s^2} die Gewichtskraft FG der Kiste bestimmen. Die Gewichtskraft wirkt immer vertikal nach unten.

 


Kräfte an der schiefen Ebene – Formeln


Infolge der Gewichtskraft wird die Kiste auf die schiefe Ebene gedrückt und zwar mit der Kraft FN. FN ist dabei die Normalkraft, die immer senkrecht zu der Ebene steht. Es ist ersichtlich, dass nicht die gesamte Gewichtskraft FG auf die schiefe Ebene wirkt, sondern nur ein Teil davon. Je größer der Winkel \alpha desto kleiner die Normalkraft F_N.

 


Normalkraft – Formel


Die Normalkraft wird berechnet zu:

 

 \boxed{F_N = F_G \cdot \cos(\alpha) = m \cdot g \cdot \cos(\alpha)}          

 


Hangabtriebskraft – Formel


Der andere Teil der Gewichtskraft wirkt als Hangabtriebskraft FH entlang der schiefen Ebene. Infolge der Erdanziehungskraft beginnt die Kiste ab einer bestimmten Neigung zu rutschen.

 

Die Hangabtriebskraft wird berechnet zu:

 

 \boxed{F_H = F_G \cdot \sin(\alpha) = m \cdot g \cdot \sin(\alpha)}

 

Gehen wir von einer glatten Oberfläche aus, so existiert keine Reibung zwischen Kiste und Ebene. Die Kiste rutscht in jedem Fall, sofern ein Winkel \alpha gegeben. Dabei ist es unerheblich wie groß der Winkel ist.

 

undefiniert
Stells dir vor!

Stell dir dazu eine schiefe Ebene aus Eis vor. Stell die Kiste auf die Eisfläche. Geh davon aus, dass wirklich keinerlei Reibung auftritt. Die Kiste wird sich dann in Bewegung setzen, wenn die Ebene nur ein wenig von der Horizontalen abweicht.

 


Berücksichtigung der Reibung


Gehen wir nun davon aus, dass Reibung auftritt. Die Reibungskraft F_R liegt parallel zur schiefen Ebene und ist der Bewegung der Kiste entgegengesetzt, wie in der nachfolgenden Grafik zu sehen ist:

 

Reibungskraft schiefe Ebene
Berücksichtigung von Reibung

 


Reibungskraft – Formel


Die maximale Reibungskraft F_{Rmax} lässt sich aus der Normalkraft wie folgt berechnen:

 

 \boxed{F_{Rmax} = \mu_0 \cdot F_N}        

 

Hierbei ist \mu_0 die Haftreibungszahl. Die Haftreibungszahl \mu_0 hängt von den betrachteten Werkstoffen sowie deren Beschaffenheit ab. Die Haftreibungszahl \mu_0 kann Tabellenwerken entnommen werden.

 

Überschreitet die Hangabtriebskraft F_H die maximale Reibungskraft F_{Rmax}, so beginnt die Kiste sich zu bewegen:

 

Merk's dir!
Merk's dir!

F_H \le F_{Rmax}          Kiste ruht

 

F_H > F_{Rmax}          Kiste bewegt sich

 

Fängt die Kiste an zu gleiten, so tritt anstelle des Haftungskoeffizienten \mu_0 der Gleitreibungskoeffizient \mu, welcher immer kleiner ist als der Haftungskoeffizient. Die Reibungskraft muss in einem solchen Fall neu berechnet werden.

 

 \boxed{F_R = \mu \cdot F_N}

 

Anstelle des Haftungskoeffizienten \mu_0 tritt im Fall des Gleitens der Gleitreibungskoeffizient \mu_0. Wir betrachten das Gleiten der Kiste im Onlinekurs Ph4 – Grundlagen der Kintetik.

 

undefiniert
Info für dich!

Wir betrachten die Bewegung eines Körpers auf der schiefen Ebene im Kurs Physik für Techniker – Kinetik.

 


Videoclips: Kräfte an der schiefen Ebene (1-3)


Die nachfolgenden Videos zeigen dir die Kräfte auf der schiefen Ebene auf, wie du die Hangabtriebskraft, die Normalkraft und die Reibungskraft berechnen kannst sowie die Berechnung des Neigungswinkels aus den gegebenen Abmessungen mittels Sinus, Kosinus und Tangens.

 


Videoclip 1: Kräfte an der schiefen Ebene – Erklärung


Lernclips
Kiste auf schiefer Ebene
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 


Videoclip 2: Kräfte an der schiefen Ebene – Berechnung


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 


Videoclip 3: Kräfte an der schiefen Ebene – Winkel berechnen


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 


Haftungswinkel


Haftungswinkel
Kräfte an der schiefen Ebene – Haftungswinkel

 

 

Der Haftungswinkel \alpha_0 ist derjenige Winkel, bei welchem die Hangabtriebskraft F_H und die Reibungskraft F_R gleich groß sind.  Ist dieser Fall gegeben, so befindet sich die Kiste gerade noch in Ruhe. Die Kiste haftet also solange der tatsächliche Neigungswinkel \alpha der schiefen Ebene kleiner oder gleich dem Haftungswinkel \alpha_0 ist. Ist der tatsächliche Neigungswinkel \alpha der schiefen Ebene jedoch größer als der Haftungswinkel \alpha_0, so beginnt die Kiste zu gleiten, weil dann die Hangabtriebskraft F_H größer als die Reibungskraft F_R  ist.

 

 \boxed{\alpha \le \alpha_0}           Körper haftet

 

Berechnet wird der Haftungswinkel \alpha_0 aus dem Haftungskoeffizienten \mu_0 wie folgt:

 

 \boxed{\tan(\alpha_0) = \mu_0}

 

Ist der gegebene Winkel \alpha zwischen schiefer Ebene und der Horizontalen größer dem Haftungswinkel \alpha_0, so beginnt die Kiste zu gleiten. Sobald die Kiste mit dem gleiten beginnt, tritt anstelle des Haftungskoeffizienten \mu_0 der Gleitreibungskoeffizient \mu. Wie bereits oben beschrieben wird die Reibungskraft dann mit dem Gleitreibungskoeffizienten \mu berechnet. Diese Berechnung sind Gegenstand in unserem Online Kurs Physik für Techniker – Kinetik.

 

Merk's dir!
Merk's dir!

Stell dir einmal vor es gäbe keine Haftreibung. Dann wäre es nicht möglich, dass du dich auf einer Oberfläche bewegst. Auf einer Eisfläche zum Beispiel, ist die Haftreibung sehr gering, weshalb hier die Rutschgefahr erhöht ist. Um wieder mehr Haftung zu erreichen, kannst du Sand auf die Eisfläche streuen. Die Haftung wird dadurch erhöht und die Rutschgefahr minimiert

 

Schauen wir uns dazu mal die folgenden beiden Beispiel an.


Beispiele: Haftungswinkel und Haftungskoeffizient berechnen


Nun folgen zwei ausführliche Beispiele.

 


Beispiel 1: Haftungswinkel


undefiniert
Beispiel: Haftungswinkel
Haftungswinkel berechnen
Kräfte an der schiefen Ebene – Haftungswinkel berechnen

 

Gegeben sei die obige Kiste auf der rauen schiefen Ebene. Der Haftungskoeffizient betrage \mu_0 = 0,7

Bei welchem Winkel \alpha_0 befindet sich die Kiste gerade noch in Ruhe?

 

 

Zur Berechnung des Haftungswinkel \alpha_0 wenden wir die folgende Gleichung an:

 

 \boxed{\tan(\alpha) = \mu_0}

 

Auflösen nach \alpha_0:

 

\alpha_0 = \tan^{-1} (\mu_0)

 

Einsetzen des Haftungskoeffizienten:

 

\alpha_0 = \tan^{-1} (0,7)

 

\alpha_0 = 35^\circ

 

Bei einem Winkel von 35° von der schiefen Ebene zur Horizontalen ist gerade noch Haftung gegeben. Ist bei gegebenem Haftungskoeffizienten \mu_0 =  0,7 der Neigungswinkel hingegen größer als 35°, so beginnt die Kiste zu rutschen.

 


Beispiel 2: Haftungskoeffizient


undefiniert
Beispiel: Haftungskoeffizient

Gegeben sei eine Kiste auf der schiefen Ebene mit dem Haftungswinkel von α0 = 28°.

Wie groß ist der Haftungskoeffizient μ0?

 

Wir betrachten hierzu wieder die Gleichung:

 

\tan(\alpha) = \mu_0

 

Einsetzen des Haftungswinkels \alpha_0:

 

\tan(28^\circ) = \mu_0

 

\mu_0 = 0,53

 

Der Haftungskoeffizient beträgt μ0 = 0,53.

 

wie gehts weiter
Wie geht's weiter?

Nachdem du jetzt das Thema Kräfte an der schiefen Ebene beherrschst, betrachten wir in der folgenden Lerneinheit wieder einen Körper auf der schiefen Ebene. Dieses mal greift aber eine äußere Kraft an den Körper an. Wir haben demnach neben der Gewichtskraft eine weitere Kraft gegeben.

 

Trainingsbereich

Übrigens….. Als “Mitglied unserer Technikermathe-Community” findest du unter jedem Kurstext zusätzlich einen Trainingsbereich mit vielen interaktiven Übungsaufgaben zur Wissensvertiefung, sowie eine umfangreiche Formelsammlung und Probeklausur am Ende eines jeden Kurses.

Mehr für dich!
Hat dir dieses Thema gefallen?Ja? – Dann schaue dir auch gleich die anderen Themen zum Kurs PH1 und PH2 an: https://technikermathe.de/courses/ph1-grundlagen-der-physik
sowie: https://technikermathe.de/courses/ph2-grundlagen-der-statik

Kennst du eigentlich schon unseren YouTube-Channel? – Nein? – Dann schau super gerne vorbei: https://www.youtube.com/channel/UCCsPZX5is8mRcoZG8uAS_ZQ

 Immer auf dem neuesten Stand sein? – Ja? – Dann besuche uns doch auch auf Instagram: https://www.instagram.com/technikmachts/

Dein Technikermathe.de-Team

Uns gibts auch auf YouTube!

Undzwar mit aktuell über 400 Lernvideos und allen Aufzeichnungen von unseren Webinaren!

Lass uns ein Abo da!

Wenn dir unsere Videos gefallen! Damit hilfst du uns echt mega und es kostet dich keinen Cent!
Zum YouTube Kanal

Schon gewusst?

Aktuell bieten wir über 2500 Lerntexte in über 20 Kursen zu den verschiedensten Themen an! Als Technikermathe.de Mitglied hast du vollen Zugriff auf alle Lerninhalte!
0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Einkaufswagen ist leer.Zurück zum Shop