(ENT1 22) – Energiemix, Strommix und Energiehandel [Grundlagen, Formen, Beispiele]

Zu unseren Spartarifen
Zu unseren Angeboten
Inhaltsverzeichnis:

In diesem Kurstext thematisieren wir zusammen mit dir als Techniker den Energiehandel sowie den Energiemix /Strommix.

Für ein optimales Verständnis helfen dir zahlreiche, ausführliche Videoclips und viele anschauliche Rechenbeispiele zu dem Thema.

Mehr zu diesem Thema und der Energietechnik findest du im Kurs: ENT1-Energieversorgung

 

Energiemix - Alte und neue Technologien (Technologie-Transfer)
Energiemix – Alte und neue Technologien (Technologie-Transfer)

 

Wir thematisieren sowohl den Energiemix der Stromerzeuger als auch den Energiehandel allgemein in diesem Zusammenhang.

 

Energiemix

 

Wenn du den Begriff Energiemix liest, kannst du dir womöglich im ersten Schritt gar nicht vorstellen was genau damit gemeint ist. Man könnte glauben, dass man dahergeht und viele verschiedene Energieträger in einen “Topf” wirft und gut vermengt. Das geht natürlich nicht, aber ist im übertragenden Sinne doch nicht ganz verkehrt.

Denn der Energiemix stellt einen Zusammenschluss von Energieträgern dar, welche zur Erzeugung von elektrischen Strom genutzt werden.

Nicht selten wirst du in Veröffentlichungen des Bundes auch die Bezeichnung Strommix finden.

 

Merk’s dir!

Der Strommix setzt sich zu beinahe gleichen Teilen aus konventionellen sowie erneuerbaren Energieträgern zusammen. 

Als konventionell gelten Kernenergie, Steinkohle, Braunkohle sowie Erdgas.

Zu den erneuerbaren Energieträgern zählen Biomasse, Photovoltaik (Sonnenenergie), Wasserkraft sowie Windkraft.

 

Energiemix - 2018
Energiemix – 2018

 

Aktuell wird mit Hilfe von Braunkohle (24,1 %) und  Steinkohle (14 %)  mehr als ein Drittel des Strombedarfs abgedeckt.

 

Plötzlich weht der Wind aus einer anderen Richtung…

Seit diesem Jahr wird die Windkraft (22,2 %) die Spitzenposition bei der Stromerzeugung einnehmen und die Kernenergie (13,3 %) ist komplett aus dieser Liste entfallen – Stichwort: Atomausstieg.

Ein ähnliches Schicksal wird die Steinkohle und die Braunkohle ereilen, denn der Kohleausstieg ist beschlossene Sache.

 

Strommix

Der Strommix in der Energiewirtschaft bezieht sich auf die Zusammensetzung der verschiedenen Energiequellen, die zur Stromerzeugung verwendet werden. Er variiert von Land zu Land und kann sich im Laufe der Zeit aufgrund von politischen Entscheidungen, technologischen Fortschritten und Umweltüberlegungen verändern.

Typische Bestandteile des Strommixes sind:

1. Fossile Brennstoffe: Dazu gehören Kohle, Erdgas und Erdöl. Diese Quellen haben historisch gesehen einen Großteil der Stromerzeugung ausgemacht, sind aber wegen ihrer hohen CO2-Emissionen und anderer Umweltauswirkungen zunehmend umstritten.

2. Erneuerbare Energien: Dazu gehören Windenergie, Solarenergie, Wasserkraft, Biomasse und Geothermie. Ihr Anteil am Strommix nimmt weltweit zu, da sie als sauberere Alternativen zu fossilen Brennstoffen angesehen werden. Ihr Beitrag kann jedoch je nach Standort und verfügbarer Ressourcen variieren.

3. Kernenergie: Kernkraftwerke erzeugen Strom durch Kernspaltung. Obwohl sie keine CO2-Emissionen während des Betriebs verursachen, sind sie aufgrund von Sicherheitsbedenken und der Entsorgung radioaktiver Abfälle umstritten. In einigen Ländern ist Kernenergie ein bedeutender Bestandteil des Strommixes, während andere sich von ihr abwenden.

4. Import/Export: Manche Länder importieren Strom, um ihren Bedarf zu decken, während andere Überschüsse exportieren. Dies kann den Strommix eines Landes beeinflussen, insbesondere wenn es geografisch nah an anderen Ländern liegt und Stromleitungen zur grenzüberschreitenden Stromübertragung vorhanden sind.

Die Zusammensetzung des Strommixes hat weitreichende Auswirkungen auf Umwelt, Wirtschaft und Energiepolitik. Länder streben oft danach, ihren Strommix zu diversifizieren und den Anteil erneuerbarer Energien zu erhöhen, um Umweltziele zu erreichen und die Energieversorgungssicherheit zu verbessern.

 

Energiehandel

Energiehandel in der Energiewirtschaft bezieht sich auf den Kauf, Verkauf und Austausch von Energie, insbesondere Strom und Gas, zwischen verschiedenen Marktteilnehmern wie Energieerzeugern, Netzbetreibern, Großverbrauchern und Händlern. Dieser Handel findet auf verschiedenen Ebenen statt, von lokalen Märkten bis hin zu internationalen Handelsplätzen, und kann auf physischer oder finanzieller Basis erfolgen. Hier sind einige wichtige Aspekte des Energiehandels:

  1. Spotmarkt: Auf dem Spotmarkt wird Energie zu aktuellen Marktpreisen gehandelt. Dies ermöglicht den unmittelbaren Kauf und Verkauf von Strom und Gas für kurzfristigen Bedarf, in der Regel für Lieferungen innerhalb von Stunden oder Tagen. Spotmärkte dienen oft als Referenz für langfristige Verträge.

  2. Terminmärkte: Auf Terminmärkten können Teilnehmer Verträge für den Kauf oder Verkauf von Energie zu einem späteren Zeitpunkt abschließen. Diese Verträge können Wochen, Monate oder Jahre im Voraus abgeschlossen werden und ermöglichen es den Beteiligten, sich gegen Preisschwankungen abzusichern oder langfristige Lieferverpflichtungen einzugehen.

  3. Börsen und Plattformen: Viele Länder haben spezialisierte Energiebörsen oder Handelsplattformen, auf denen Energie gehandelt wird. Diese Plattformen bieten transparente Preisbildung und Liquidität und erleichtern den Handel zwischen verschiedenen Marktteilnehmern.

  4. Bilateraler Handel: Neben dem Handel über Börsen können Energieunternehmen auch bilaterale Vereinbarungen abschließen, um direkt miteinander zu handeln. Diese Vereinbarungen können langfristige Lieferverträge oder kurzfristige Spotmarkttransaktionen umfassen.

  5. Regulierung und Marktintegration: Die Energiehandelsmärkte unterliegen oft staatlicher Regulierung, um Fairness, Transparenz und Markteffizienz sicherzustellen. In einigen Fällen werden regionale oder internationale Handelsmärkte geschaffen, um den grenzüberschreitenden Handel zu erleichtern und die Integration verschiedener Energiesysteme voranzutreiben.

Der Energiehandel spielt eine entscheidende Rolle für die Effizienz und Dynamik der Energiewirtschaft, da er es den Marktteilnehmern ermöglicht, ihre Bedürfnisse zu erfüllen, Risiken zu managen und von Marktchancen zu profitieren

 

Der Energiehandel und die Energiebörse in Leipzig dienen der

  • Strukturierung,

sowie

  • Verteilung 

sowie

  • Organisation

 

der Energiewirtschaft.

 

Aufgaben und Tätigkeitsbereiche des Energiehandels

Nachfolgend haben wir dir die Aufgaben des Energiehandels aufgeführt unterschieden in die Aufgabenbereiche Optimierung und Handel:

 

Optimierung:

  • Verbesserung des Portfolio- und Risikomanagements

sowie

  • strategische Entwicklung von Plänen für Kraftwerkseinsätze

sowie

  • Aufbau von Energiespeichern

sowie

  • Gewährleistung der Energiebeschaffung

außerdem

  • Kontrolle der Energiebezugsverträge

als auch

  • Nachfragebündelung im Hochspannungsnetz (Strom)

zudem

  • Nachfragebündelung im Hochdrucknetz (Gas)

und

  • Unterstützung des Energievertriebs

 

Handel:

  • Durchführung von physikalischen Handelsgeschäften (Stoffe, Energien)

sowie

  • Durchführung von damit verbundenen finanziellen Handelsgeschäften

als auch

  • Bereitschaft spekulative und offene Positionen abzuwickeln

und

  • Durchführung von Abitragegeschäften.

 

Was kommt als Nächstes?

Nachdem wir uns den Energiemix und den Energiehandel angeschaut haben, folgt im kommenden Kurstext das Thema Aufbau der Gaswirtschaft in Deutschland

Was gibt es noch bei uns?

Optimaler Lernerfolg durch tausende Übungsaufgaben

 

Übungsbereich (Demo) - Lerne mit mehr als 4000 Übungsaufgaben für deine Prüfungen
Übungsbereich (Demo) – Lerne mit mehr als 4000 Übungsaufgaben für deine Prüfungen

 

Quizfrage 1

 

Quizfrage 2

 

“Wusstest du, dass unter jedem Kursabschnitt eine Vielzahl von verschiedenen interaktiven Übungsaufgaben bereitsteht, mit denen du deinen aktuellen Wissensstand überprüfen kannst?”  

Alle Technikerschulen im Überblick

Zum Verzeichnis der Technikerschulen (Alles Rund um die Schulen)
Zum Verzeichnis der Technikerschulen

 

Kennst du eigentlich schon unser großes Technikerschulen-Verzeichnis für alle Bundesländer mit allen wichtigen Informationen (Studiengänge, Kosten, Anschrift, Routenplaner, Social-Media) ? Nein? – Dann schau einfach mal hinein:   

Was ist Technikermathe?

Unser Dozent Jan erklärt es dir in nur 2 Minuten!

Oder direkt den > kostenlosen Probekurs < durchstöbern? – Hier findest du Auszüge aus jedem unserer Kurse!

Geballtes Wissen in derzeit 26 Kursen

Hat dir dieses Thema gefallen?Ja? – Dann schaue dir auch gleich die anderen Themen zu den Kursen 

WT3 (Werkstoffprüfung) und
TM1 (Technische Mechanik – Statik) an. 

Lerne nun erfolgreich mit unserem Onlinekurs Technische Mechanik 1
TM1 (Technische Mechanik)
Lerne nun erfolgreich mit unserem Onlinekurs Werkstofftechnik 3
WT3 (Werkstoffprüfung)

 

Perfekte Prüfungsvorbereitung für nur 14,90 EUR/Jahr pro Kurs

++ Günstiger geht’s nicht!! ++

 

 

Oder direkt Mitglied werden und Zugriff auf alle 26 Kurse  (inkl.  Webinare – Gemeinsames Lernen  + Unterlagen) sichern ab 7,40 EUR/Monat  ++ Besser geht’s nicht!! ++  

 

Social Media? - Sind wir dabei!

Kennst du eigentlich schon unseren YouTube-Channel? – Nein? – Dann schau super gerne vorbei:

Technikermathe auf Youtube 

Mehr Videos zu allen Themen des Ingenieurwesens auf Youtube

Immer auf dem neuesten Stand sein? – Ja? – Dann besuche uns doch auch auf

Technikermathe auf Instagram 

Sei immer auf dem neuesten Stand und besuche uns auf Instagram

Technikermathe auf Facebook

Sei immer auf dem neuesten Stand und besuche uns auf Facebook

Dein Technikermathe.de-Team

Zu unseren Kursen
Zu unseren Kursen